about

Vor einigen Jahren ist data16 gestartet, weil ich im Rahmen meiner Abschlussarbeit festgestellt habe, dass Datenjournalismus zwar auf den Schirmen der großen Medienhäuser auftauchte, aber niemand wirklich etwas mit dem Begriff anfangen konnte.

Abgesehen von einer besseren Erreichbarkeit der Datensätze und mehr Visualisierungsmöglichkeiten, ist Datenjournalismus für sich genommen nichts Neues. Es ist Journalismus, wie er immer schon sein sollte. Genausowenig neu ist die Idee, Sachverhalte spielerisch zu vermitteln.
Und doch sind es wichtige Buzzwords: DDJ und Serious Games, Newsgames in diesem Fall – für den einen nicht mehr als Spielzeuge – für den anderen aber das nächste, große Ding.

Für mich sind das beides nur Transportmittel. Im Vordergrund sollte immer Eines stehen: die Geschichte.

Neue, coole Technologien öffnen uns Türen. Damit ist es an uns, den Journalisten, auch mal durch die ein oder andere Tür zu gehen. Natürlich kann sie in die Irre führen, aber so ist es doch mit jeder Innovation. Deshalb werde ich hier auch künftig über Datenjournalismus berichten, aber eben auch über Newsgames, Virtual Reality, Augmented Reality, Onepager-Reportagen und alles, was dem Journalismus künftig zu Gute kommen kann.

 

 

Martin Pieck

Hauptstraße 70, 53332 Bornheim

+49 1577/1441194

martin_pieck*at*gmx.de

twitter

 

 

 

 

 

 

 

 

One comment

  1. marco

    kurze korrektur: den grimme-preis gab es für die vorratsdaten bei der zeit, die taz-geschichte war mit dem zugmonitor zusammen “nur” nominiert.

Antworten an marco Antwort verwerfen


*

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>